Gibt es Rosen, die keine Krankheiten bekommen? Bei den neueren Züchtungen spielt die Resistenz gegen Pilzkrankheiten eine größere Rolle als früher, die Sorten sind meist gesünder. Viele Züchter haben inzwischen sehr robuste Serien, die auch entsprechend hervorgehoben werden.

Was sind ADR Rosen? Die ADR Prüfung testet speziell auf Gesundheit, die Rosen werden in den Testgärten nicht gespritzt. ADR Sorten sind also sehr robust.

Was tue ich bei Mehltau? Mehltaubefall wir begünstigt durch eine schlechte Durchlüftung der Pflanze. Stauhitze und hohe Luftfeuchte fördern ebenso den Befall mit Mehltau. Vorbeugend ist die Standortwahl – ein luftiger Platz, an dem die Pflanze auch gut abtrocknen kann. Nicht zu einseitig mit Stickstoff düngen; Stickstoff führt zu weichen Blättern, die leichte erkranken. Bei Befall muß mit geeigneten Pflanzenschutzmittel (z.B. bei Raiffeisenmärkten) gespritzt werden.

Was tun gegen Sternrußtau? Sternrußtau ist sehr hartnäckig und weit verbreitet. Die Infektion erfolgt eher bei kühlem Wetter, oft mit dem Spritzwasser von befallenen Blättern auf dem Boden. Die Pflanzen sollten immer schnell abtrocknen können. Befallene Blätter vom Boden entfernen. Eine Bekämpfung hat nur sehr frühzeitig Erfolg.

Was macht man gegen Blattläuse? Blattläuse tauchen zeitweise in großen Mengen auf und befallen sehr massiv alle zarten Pflanzenteile. Wenn man nicht gerne chemische Pflanzenschutzmittel einsetzen möchte und nur wenige Pflanzen hat, kann man folgendes versuchen: man spritzt die Rosen mit dem Wasserschlauch bis die Läuse abfallen. Oft ist dies schon ausreichend. Eine Laus allein frißt noch keine Rose.

Sonstige Schädlinge an Rosen, die häufiges zu finden sind? Blattrollwespe – rollt dieBlätter ein. Entfernen der Blätter. Rosenzikade – weiße, punktuelle Aufhellungen oberseits